Radverkehr

home | | | | |    
 
 
Beschilderungskonzept für den Mulderadweg
   
In Zusammenarbeit mit Büro radplan Thüringen, Erfurt

Auftraggeber:
Tourismusverband Sächsisches Burgen- und Heideland e. V.

Bearbeitung: 2009
Der Mulderadweg als einer der zehn sächsischen Radfernwege wurde bereits in den 1990er Jahren beschildert, um Radtouristen die Orientierung zu erleichtern. Allerdings entsprach die Wegweisung nicht den heute fast bundesweit einheitlichen Standards zur Radroutenwegweisung. In Sachsen wurde erst im Jahr 2005 eine entsprechende Richtlinie beschlossen und ist seitdem eine Voraussetzung für die Ausreichung von Fördermitteln. Im Jahr 2008 erfolgte eine Schwachstellenanalyse für den Mulderadweg im Auftrag des Tourismusverbands Sächsisches Burgen- und Heideland e. V.. Hierbei wurden teilweise gravierende Mängel festgestellt, sodass sich die im Verband beteiligten Landkreise zu einer vollständigen Überarbeitung der Radwegweisung entschlossen. Die Aufgabe beinhaltete eine umfassende Konzeption von der Bestandserfassung, über die Planung, Abstimmung und Genehmigung der einzelnen Standorte, bis zur Vorbereitung von Ausschreibungsunterlagen und von Kostenschätzungen. Eine erste Umsetzung erfolgt im Jahr 2011 im Landkreis Zwickau.
... zurück