Stadtplanung

home | | | | |    
 
 
Modellprojekte für die Magistrale
Georg-Schumann-Straße in Leipzig
   
In Zusammenarbeit mit Bürogemeinschaft
Gauly/Heck und Deutsche Stadt-
und Grundstücks-
entwicklungsgesellschaft

Auftraggeber:
Stadt Leipzig, Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung

Bearbeitung: 2010
Die Georg-Schumann-Straße bündelt in besonderer Weise die Probleme von Hauptverkehrsstraßen in Leipzig: Die hohe Verkehrsbelastung und die damit verbundenen Beeinträchtigungen haben dazu geführt, dass sich an der Magistrale des Nordwestens heute die negativen Begleiterscheinungen des Stadtumbauprozesses in Leipzig wie an einer Perlenschnur aufreihen. Vor diesem Hintergrund galt es, neue Handlungsinstrumente im Sinne eines "experimentellen Stadtumbaus" zu entwickeln, die insbesondere stark belasteten Verkehrsmagistralen neue Entwicklungsmöglichkeiten eröffnen. Dabei sollte neben der Herstellung von Grundstücksverfügbarkeiten insbesondere die Revitalisierung vorhandener Flächen durch günstige Nutzungskonditionen erhöht werden, um dadurch zu einer nachhaltigen Wiederbelebung beizutragen. Dazu wurde die Vorbereitung von Modellprojekten im Rahmen der Stadtentwicklung und der Aufbau eines Magistralenmanagements unterstützt. Ziel war es, neue Impulse und Anreize für private Investoren innerhalb des Aufwertungsprozesses zu schaffen und gleichzeitig modellhaft neue Lösungsansätze innerhalb der Stadterneuerung zu finden und zu erproben.
... zurück