Stadtplanung

home | | | | |    
 
 
Standortvergleich für Mittelschulen in Leipzig-Leutzsch und Böhlitz-Ehrenberg
   
Auftraggeber:
Stadt Leipzig, Schulverwaltungsamt, Stadtplanungsamt

Bearbeitung: 2008
Nach Jahren von Schulschließungen tritt allmählich eine Stabilisierung in Leipzig ein, sowohl bei den Schülerzahlen als auch bei der Anzahl der in Nutzung befindlichen Schulstandorte. Dennoch besteht weiterhin ein Anpassungsbedarf im Schulnetz. Der Investitionsbedarf ist mit ca. 400 Mio. € nach wie vor immens, weshalb Entscheidungen auf einer fachlich gesicherten Grundlage getroffen werden müssen. Neben der reinen Bildungsfunktion sind Schulen oft von großer Bedeutung für das Image einzelner Stadtteile und können als wichtiges Infrastrukturangebot wesentlicher Impulsgeber für die Stadtteilentwicklung sein. Vor diesem Hintergrund wurde für den künftigen Standort einer Mittelschule im Stadtbezirk Leipzig-Altwest eine Entscheidungsgrundlage erarbeitet. Dazu erfolgte ein ergebnisoffener Standortvergleich, bei dem nicht nur Größe, Eignung und Sanierungskosten eine Rolle spielten, sondern auch die Bedeutung der Schulen als weicher Standortfaktor des jeweiligen Stadtteils. Die Untersuchung bestand im Wesentlichen aus der Betrachtung der Grundlagen, der Analyse und einer Variantendiskussion. Als Basis dienten standardisierte Bewertungssysteme.
... zurück