Stadtplanung

home | | | | |    
 
 
Handlungskonzept Lützner Straße in Leipzig-Lindenau
   
in Zusammenarbeit mit der Architekteninitiative L21

Auftraggeber:
Stadt Leipzig, Stadtplanungsamt

Bearbeitung: 2003
Im Rahmen der Erstellung des Konzeptionellen Stadtteilplanes für den Leipziger Westen wurden in Form eines kooperativen Gutachterverfahrens Entwicklungsszenarien für den Leipziger Westen entwickelt. Dieses Stadtgebiet ist derzeit geprägt von einer hohen Problemintensität, Leerständen und Verfall. Die Arbeit vertiefte einen Betrachtungsraum entlang der verkehrsreichen Lützner Straße, einer wichtigen Nabelschnur zwischen dem Zentrum und der Großsiedlung Grünau. Aufgrund des hohen Leerstands im gesamten Quartier und der schlechten Wohnbedingungen an der Hauptstraße galt es, realistische Nutzungsperspektiven für die Gebäude und Grundstücke rechts und links der Straße zu entwickeln. Die Lützner Straße soll zu einem „Schnellen Schaufenster“ für den Stadtteil entwickelt werden. Der Verkehr soll in der Hauptstraße akzeptiert, dafür sollen die Nebenstraßen beruhigt werden. Durch gezielte städtebauliche Eingriffe sollen wichtige Gebäude freigestellt und somit sichtbar sowie vorhandene Parks und Grünanlagen besser zugänglich gemacht werden. Historische Strukturen sollen gesichert werden, in bestimmten Bereichen ist jedoch ein Umbau des Bestandes unerlässlich.
... zurück