Stadtplanung

home | | | | |    
 
 
Städtebauliche Untersuchung
Anton-Bruckner-Allee/Klingerweg
   
Auftraggeber:
Stadt Leipzig, Stadtplanungsamt

Bearbeitung: 2002
Ausgangspunkt der Untersuchung ist eine unübersichtliche Leipziger Verkehrskreuzung mit Konflikten zwischen Straßenbahn, PKW, Radfahrern und Fußgängern. Zugleich fehlt der geradlinigen Anton-Bruckner-Allee ein klarer Abschluss am westlichen Ende. Zusätzlicher Anlass waren die Absicht der Leipziger Verkehrsbetriebe zur Vergrößerung der Gleiskurve und ein Zusammenführen der Anton-Bruckner-Allee mit dem Nonnenweg als zusammenhängende Skaterbahn. Erschwerend kam bei den untersuchten Varianten die Integration einer denkmalgeschützte Eichenallee hinzu. Im Ergebnis wurden Möglichkeiten dargestellt, die unterschiedlich auf die Belange der Übersichtlichkeit, der Verkehrsführung und der Gestaltung reagieren. Eine Vorzugslösung soll anschließend die Grundlage für weitere Detailplanungen im Untersuchungsgebiet bilden.
... zurück