Radverkehr

home | | | | |    
 
 
Handlungskonzept zur Förderung des
Radverkehrs in Leipzig
   
in Zusammenarbeit mit Planungsgemeinschaft Verkehr (PGV), Hannover

Auftraggeber:
Stadt Leipzig, Amt für Verkehrsplanung

Bearbeitung: 2000
Aufgabenstellung dieses Projekts war eine ganzheitliche Betrachtung aller den Radverkehr in Leipzig betreffenden Fragestellungen. Hierzu wurden, aufbauend auf einer Potenzialanalyse und Zieldefinition zehn Themenfelder bearbeitet. Einen Schwerpunkt bilden die Führungsformen des Radverkehrs, die für alle Teile der Stadt betrachtet werden (Fahren an Haupt- und Nebenstraßen, in der Innenstadt, im Grünen und in den neu nach Leipzig eingemeindeten Ortsteilen). Es wurde ein stadtweites Zielnetz Radverkehr mit einer engmaschigen Struktur sowohl radialer wie auch tangentialer Radrouten definiert. Weitere Themenfelder sind das Fahrradparken, die Serviceinfrastruktur ‚rund ums Rad’ und die Öffentlichkeitsarbeit. Die strategischen Ziele werden in 20 Thesen zur Förderung des Radverkehrs zusammengefasst. Ziel ist es, Leipzig zur fahrradfreundlichen Großstadt weiterzuentwickeln. Der bereits in den letzten 5 Jahren verdoppelte Radverkehrsanteil (heute ca. 14% aller Wege) soll sich systematisch weiter erhöhen. Das Handlungskonzept wurde vom Leipziger Stadtrat beschlossen und ist nunmehr Grundlage für das Verwaltungshandeln.
... zurück